mixxt

Sign up here for free!

Welcome to mixxt!

Topic suggestions

Topic suggestions

Sessions


Wollt ihr eine Session halten und habt schon ein Thema, dann tragt diese bitte nach dem Muster "Thema - Name des Referenten" ein oder schickt eine E-Mail via XING an Frank Huber XING und er übernimmt das Eintragen.

Thema - Name des Referenten

StreetArt - ron
Ron von der Gruppe Borderline wird eine Session zum Thema StreetArt halten. Ihr dürft gespannt sein.

Topic Maps - Eine Einführung - Uwe Altmann
Topic Maps waren ursprünglich (und sind immer noch) das Rückgrat des „Semantic Web“.
Sie sind bestens geeignet, um „Informationslandkarten“ herzustellen: Konsolidierte Indexe über viele verschiedene Informationsquellen, die es ermöglichen, einfach durch Wissen zu navigieren und die Strukturen der Wissensrepräsentation selbst ständig den Erfordernissen und dem wachsenden Wissen anzupassen. Der Vortrag gibt eine kurze Einführung in die Basiskonzepte.

Sein oder Design - Thorsten Bastian & Andreas Franze
Gemeinsam mit Euch wollen wir die Frage erörtern: Wann muss Design im Projektverlauf einer Website angesprochen werden und wann ist dies eventuell zu früh für den Kunden? Wie kann man sich mit Zwischenlösungen behelfen?

TEAMstorage - Mediale Projektverwaltung im Internet - Antonia Ilski
Ein kurzer Einblick in TEAMstorage. Welche Vorteile bringt die Datenverwaltung übers Internet für Designer und Projektteams.

Gigapixel-Fotografie
Was ist Gigapixel-Fotografie? Wie geht das und kann das jeder machen? Was braucht man dazu? André M. Hünseler plaudert aus dem sprichwörtlichen Nähkästchen und verrät, wie die größten Fotos der Welt entstehen.

Netnographie - Die Ethnographie im Internet: Kulturen und Communities online - Klaus M. Janowitz
Netnographie bzw. engl. Netnography ist eine an das Internet angepaßte Form ethnographischer (Feld-)Forschung.

Photoshop Confidential
André M. Hünseler verrät die geheimsten Photoshop-Tricks der Profis und macht mit euch ein Live-Fotoshooting der besonderen Art...

Was Ihr schon immer über Material wissen wolltet!?
Rolf Bender, schon im letzten Jahr durch seinen Materialdesign-Vortrag bekannt geworden, hat sich für dieses Jahr etwas Besonderes einfallen lassen. Am Samstag hat jeder Teilnehmer die Gelegenheit, seine individuelle Fragen zu Materialthemen aufzuschreiben. Diese Frage arbeitet Rolf unmittelbar zu einer Session um, die er am Sonntag halten wird.

Computergestützte HDR-Fotografie und aDRI
André M. Hünseler erklärt die Grundlagen der HDR-Fotografie und zeigt, wie man mit computergestützter Kamerasteuerung und alternativen Dynamikerweiterungstechniken wie "aDRI" zu besseren Ergebnissen gelangt.

Aspekte eines Designhotels
Der Chef des Hotel am Augustinerplatz in Köln, wird voraussichtlich am Samstag eine Session halten. In dieser erläutert er alle Aspekte eines Designhotels und beantwortet Fragen zu dieser Thematik.

dessert design / food photography 2.0
In einer unglaublichen session kreiert torsten schöneich von törtchen törtchen live das offizielle designcamp 2010 dessert. In dieser königsdisziplin des food designs wird sowohl der geschmackliche als auch der visuelle entstehungsprozess beleuchtet. vor den augen der anwesenden wird das dessert in einer limitierten auflage von 50 stück (wer zuerst kommt mahlt zuerst :-) für die anschließende verkostung durch die teilnehmer live hergestellt. Im zweiten teil der session zeigen torsten schöneich und photoshop-as andre hünseler wie man aus einem leckeren dessert ohne viel aufwand ebenso leckere wie professionelle food fotos zaubert. während der session werden ausserdem drei vollwertige lizenzen der bekannten natural media software art rage studio pro 3 verlost, also die anwesenheit lohnt sich :-)

Stylisch taggen mit Gowalla
Jürgen Walleneit erklärt am Beispiel Gowalla wie man Location-Based Social Networks nutzt, damit spielt und sinnvoll einsetzen kann.

Die Idee eines Community House - (D)eine Botschaft für kreative Ideen und Inspirationen
Frank Huber und Guido Schwan
Nenn' es die Bauhütte des 21. Jahrhunderts, das Kreativ-Quartier der Neuzeit oder einfach nur 24h, 7 Tage die Woche-BarCamp. Ein Ort für den freien Austausch von Wissen, einen Inspirator und ein Haus der unbegrenzten Möglichkeiten. Vielleicht kombiniert mit Coworking-Möglichkeiten wie dem H7 Raum auf Zeit und einer Wohngemeinschaft wie der legendären Kommune 1.
Lasst uns diskutieren, was in Bezug auf einen solchen "Tatort" konzeptionell und inhaltlich Sinn und Spaß macht - denn DU bist das Community House!

Texten zum (Web-)Film- eine Einführung Jana Tosic
Eine Geschichte in Bildern erzählen“ gilt als Ideal für Filmemacher. Trotzdem können und sollen Worte die Bilder sinnvoll ergänzen. Wie schreibe ich verständlich, einfach und elegant für das Web? Können langweilige Aufnahmen durch pointierte Sprache an Witz und Spannung gewinnen? Ein kurzer Einblick in das journalistische Handwerk und in den Kampf mit den Wörtern.

Do not bore your audience with bad texts - introduction in writing for (web) movies and tv
Jana Tosic
"To tell a story frame by frame" is an ideal for filmmakers. Nevertheless words can be an usefull addition to the pictures. How to write clearly, simple and elegant for web and tv? A short introduction in journalistical basics and the struggle with words.

Mehrsprachigkeit inklusive Multinationensupport Mike Houben

Yeah, Twitter endlich in Deutsch? Est ist doch immer erfreulich zu sehen, dass Seiten in die verschiedensten Sprachen übersetzt werden. 95% lassen jedoch den Multinationensupport aus, es gibt viele Seiten die vergessen die Minderheiten oder die Länder mit verschiedenen Sprachen.
An meinem Beispiel sehr gut anzusehen, ich bin deutschsprachiger Belgier und habe auf einem Registrierungsformular Belgien ausgewählt. Jetzt muss ich die Sprache auswählen wie ich den Service nutzen will, die Auswahl besteht aus "Französisch, Niederländisch und Englisch".
(N.B.: In Belgien gibt es 3 offizielle Staatsprachen; Französisch, Niederländisch und Deutsch). Wieso schafft es kaum einer der Websiten die deutsche Sprache auch für Belgien zu aktivieren? Existieren tut sie ja, oder wieso kann man in Deutschland deutsch auswählen?!

Fun beim surfen? Keine Lust mehr beim surfen vor Langeweile einzuschlafen? [1/2] Mike Houben

Immer mehr werden 0815 Websites online gestellt. Jeder der sich des surfens mächtig ist, denkt das er mit einer gratis website die BESTE Website ever machen kann. Jedoch fehlt uns somit die Innovation. Die Menus und das Design sind aus der Dose und nichts ist eventuella ngepasst um dem Thema der Website ein wenig Spass zu geben, welches die Benutzer dazu bringt die Website öfters zu besuchen, oder sie sogar seinen Freunden vorzuschlagen.
Es gibt zuviel Langeweile im Internet, wie kann man das ändern?
"Offene Präsentation mit beführworteten und gewollten Ideeneinwürfen von dir!"

Angepasste Themes oder perfekt angepasste Anfertigungen?(Was muss man machen um ein richtiger Designer zu werden) [2/2] Mike Houben

Überall werden freie Wordpress-Themes angeboten und Webdesigner sprühen wie Sand am Meer. Zurzeit hängen wir in einer Webwelt wo man sich alles selber beibringen kann, oder denken kann, dass man es kann. Es gibt viele "Webdesigner" die ein "Unternehmen" aufmachen und den Kunden super billige Websites verkaufen.
Diese bestehen dann aus freien Templates die nur ein ziemlich langweiliges Logo als Zusatz bekommen haben.
Die wahren Webdesigner die sich mit dem Internet auseinandersetzen bleiben somit ohne Arbeit, weil sie angepasste Templates erstellt, die natürlich mehr Kosten (Zeit, Arbeit und Kaffee). Diese jedoch wegen der Dumpingpreise der anderen nicht mehr los werden.
"Offene Präsentation mit beführworteten und gewollten Ideeneinwürfen von dir!"
[1/2] und [2/2] werden eventuell kombiniert.

Ist Saucendesign Kunst und was hat das mit der Einkommensteuer zu tun? Matthias Pruns
Steuern sind ein lästiges aber leider unvermeintliches Übel. Trotzdem (oder gerade deshalb) eine kleine Einführung in den Begriff der Kunst aus Sicht des deutschen Einkommensteuerrechts, bei dem es speziell um die Frage geht, ob und unter welchen Voraussetzungen Designleistungen steuerrechtlich als Kunst gelten.

Endlich komplett! Ist das Netz die ultimative Prothese? - Franziska Andrä & Martin Butz & Kerstin Neurohr & Ute Vogel & Anja Zielke
art 2.0 beschäftigt sich mit Kreativität, Kommunikation und Verantwortung im Zusammenhang mit den Auswirkungen des "digitalen Klimawandels" auf Wirtschaft, Gesellschaft und Politik. Ein kurzer Rückblick zu bisherigen Aktivitäten plus Ausblick auf 2010. Zentrales Thema in diesem Jahr: Der Prothesengott.
art 2.0

Design durch Aneignung. Von Menschenfressern, Prosumenten und anderen Verbrauchern, Martin Butz reflektiert unterschiedliche Strategien, wie wir mit und ohne Netz unsere Umwelt(-erfahrung) designen, für uns nutzbar machen und zurückerobern. Ganz im Sinne des alten, aufklärerischen Begriffs: Mündig werden. Dabei geht es... natürlich um Design ..., Pipi Langstrumpf und die Anthropophagie.

Please, add your topic suggestions in English and German language!


What can I do?


Tags

Last changed by Georg Martin Butz on 22/01/2010 at 23:05

Sign in here

Not a member of this network?

Alternative logins

You can use an account of a third party.

Network details

  • Search for:

  • Network name

    designcampcologne 2010
    Designers and Design-Lovers meet on 23./24.01.10

  • Your host is

    Frank Huber

  • Created on

    31/10/2008

  • Members

    590

  • Language

    English